Bridge – Mehr als nur ein Dateibrowser | Übersicht

Wir haben eine doch sehr umfassende Serie mit 6 Artikeln zu der Bridge und deren oft unentdeckten Funktionen hier auf Lichtathleten.com veröffentlicht. Mit diesen Beiträgen wollten wir euch das Programm welches wohl (zurecht) ein ewiges Schattendasein neben Photoshop führen wird ein wenig näher bringen.
So sind einige auch weniger bekannte Funktionen in unseren Fokus geraten. Welche dies waren könnt ihr in der nun folgenden chronologisch angeordneten Liste sehen.

Einführung
Ein kurzer Überblick der Serie und einige kleine Funktionen verstecken sich unter diesem Titel.

Überprüfungsmodus
Ihr wolltet eure Bilder auch schon immer einmal in einer schicken Anordnung auswählen und anschauen? Dann ist der Betrachtungsmodus genau das Richtige. In einer praktischen und schicken Oberfläche kann man aus eine großen Menge an Bildern seinen Favoriten bequem auswählen.

Exportfenster
Endlich ist man fertig mit seiner langen Bearbeitung an einem Bild. Photoshop wird also geschlossen und man möchte sein neues Werk gleich einem Freund per Mail schicken. Blöd, dass man Photoshop schon geschlossen hat und sich für ein einzelnes kleines jpg der Start nicht mehr lohnt.
Dann ist das Exportfenster in der Bridge passend. Man kann seine eigenen Vorgaben festlegen und dann seine Dateien per Drag&Drop in das vorgegebene Format und Größe konvertieren.

Verknüpfung mit Camera Raw
Der Große Unterschied zwischen der Bridge und Lightroom ist die direkte Bearbeitung der Fotos im Programm. In der Bridge kann Camera Raw direkt integrieren, so dass man mit einem Doppelklick in Camera Raw kommt ohne Photoshop zu öffnen. Somit ist auch der größte Unterschied aus dem Weg geräumt.

Stapelumbenennung
Man kennt das ewige Spiel. Ein Haufen von Bilddaten die alle „IMG_2567“ oder ähnlich heißen. Doch woher weiß man jetzt um welches Projekt es sich handelt ohne die Datei extra zu öffnen? Man kann doch alle Dateien bequem umbenennen.

Fotodownloader
Man kommt direkt vom Shooting und möchte seine Bilder von der Speicherkarte auf den Rechner kopieren und umebennen. Bevor man sich unnötig doppelte Arbeit macht kann man auch einfach mit dem Fotodownloader die Dateien bequem importieren, einen Ausgabeordner festlegen und die Dateien auch gleich noch umbenennen.

Posten Sie Ihre Meinung