Bridge – Mehr als nur ein Dateibrowser | Stapelumbenennung

In unseren vorherigen Folgen der Bridge Serie haben wir schon so einiges in der Bridge entdeckt. Wie man zum Beispiel den Raw Konverter mit der Bridge verknüpfen kann, oder wie man mit einem Exportfenster die Bilder schnell kleiner entwickeln kann.
Was bisher komplett außen vor war ist, die Umbenennung von Dateien. Denn wenn man einmal eine einzelne Bilddatei hat, die nicht in einem Ordner liegt, woran erkennt man dann wo dies war oder wen es abbildet?
Natürlich, wenn zum Beispiel der eigene Vater auf dem Bild ist sollte man noch erkennen wer das ist, aber sieht man auf Anhieb auf welchem Familienfest das war?

Ein Name wie „IMG_2154“ ist da nicht gerade hilfreich. 
Deshalb wollen wir uns heute gemeinsam die Stapelumbenennung in der Bridge anschauen. Ein kleines aber sehr mächtiges und praktisches Werkzeug.

Man kann also seine Dateien nach Belieben umbenennen und das bequem automatisch und ohne großen Aufwand.
Die Funktion versteckt sich unter dem Menüpunkt „Werkzeuge“ und dann „Stapelumbenennung“.

Man kann wählen ob man die Bilder im gleichen Ordner umbenennen möchte, ob man die Bilder verschieben und umbenennen möchte (kann sehr praktisch sein wenn man von der Kamera herunter seine Daten umbenennen und gleich verschieben möchte) oder ob man seine Daten sozusagen duplizieren möchte und sie dann unter anderem Dateinamen an einem anderen Ort der Festplatte sichern möchte.

Darunter findet sich das eigentliche Kernstück dieses Dialogs, nämlich die Optionen für die Umbenennung. Man kann verschiedenste Textelemente und durchlaufende Ziffern miteinander Kombinieren oder auch den originalen Dateinamen mitverwenden.
In meinem Beispiel war eine relativ simple Umbenennung der Fall, ich wollte die originale Dateinummer beibehalten, damit ich hinterher noch die Aufnahmereihenfolge sehen kann.
Zusätzlich sollte davor noch eine Textergänzung mit „Zoo_“, damit wir sofort schon im Namen des Bildes erkennen können mit welcher Art von Bildern wir es zu tun haben.

Theoretisch könnte man auch einen nahezu unendlichen Dateinamen festlegen, in welchem dann das vollständige Aufnahmedatum, die Originalnummer, eine Bildbeschreibung und noch eine zusätzlich fortlaufende Nummer mit enthalten ist. Doch man sollte immer auch darauf achten, dass die Namen noch lesbar und auf den ersten Blick auch entzifferbar sind, denn wir wollen ja den Umgang mit den Daten vereinfachen und uns nicht noch zusätzlich erschweren.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf sollte man die Stapelumbenennung in der Bridge nutzen, da sie nur so zu einer Hilfe für uns wird.

Habt ihr noch Fragen zu diesem Modul oder wollt eure Meinung dazu sagen? Dann hinterlasst hier doch einfach einen Kommentar!

Posten Sie Ihre Meinung