11 Fragen – Interviewprojekt auf visuellegedanken.de

Der Blog visuellegedanken.de von Martin Wolf wird den meisten von euch wahrscheinlich bereits bekannt sein. Ganz am Anfang der Lichtathleten-Ära, habe ich hier schon einmal auf die Seite aufmerksam gemacht. Der 22-jährige schreibt dort inzwischen seit über vier Jahren über die Fotografie und alles was dazugehört. Mit über 1000 Feedlesern ist er auf dem besten Wege, ein Alphablogger der deutschen Fotoszene zu werden. Dass sich solche Vorhaben unter anderem mit populistischen Blogparaden erreichen lassen, das weiß auch der Martin. Allerdings hat er es mit seinem Projekt 11 Fragen geschafft, sich auf positive Weise vom grauen Einheitsbrei abzusetzen.

Das Masseninterview des Hamburgers besteht aus den namensgebenden 11 Fragen, die jeder Fotobegeisterte einfach selber beantworten und an Martin schicken kann. Er baut dann alles innerhalb seines WordPress Blogs auf der extra eingerichteten Projektseite ein.
Martins Fragenkatalog besteht aus den folgenden Fragen:

01. Wer bist du?
02. Warum fotografierst du?
03. Wer oder was inspiriert dich?
04. Was hast du als letztes fotografiert?
05. Fotograf(en) den/die du gut findest? Warum?
06. Hobby zum Beruf machen. Dein Traum?
07. Available Light oder künstliches Licht setzen?
08. Dein Equipment (Foto, Hardware, Software)?
09. Wie häufig in der Woche/im Monat fotografierst du?
10. Wo siehst du dich in einem Jahr?
11. Welchen Tipp oder Ratschlag würdest du einem Einsteiger mit auf den Weg geben?

Ich habe die Fragen gestern Abend ausführlich beantwortet und kann jedem anderen Fotografen empfehlen, das ebenfalls zu tun. Wer seine Gedanken aufschreibt, der wird sich meist klarer darüber, was er wirklich will. So geht es mir zumindest sehr oft. Aufgrund Googles “Duplicate-Content”-Hass kann ich euch meine Antworten hier leider nicht präsentieren, werde sie allerdings sobald Martin sie veröffentlicht hat, verlinken und mit Sicherheit in den nächsten Wochen auch noch einmal auf die Problematik der fotografischen Identität eingehen.

Die Idee eines solchen Fragenkatalogs ist übrigens auch schon für den IT-/Webbereich auf The Setup bzw. Das Setup umgesetzt worden, verliert meiner Meinung nach aber dadurch keinesfalls an Relvanz. Vielen Dank an Martin, dass er dieses interessante Projekt auf den deutschsprachigen Fotobereich übertragen hat.

Wie gefällt euch die Idee solcher Masseninterviews? Interessante Bereicherung oder unnützer Spam im Rss-Reeder? Hinterlasst doch einfach einen Kommentar mit eurer Meinung.

Schreibe einen Kommentar