Wie sich durch den Gebrauchtkauf von Fotoequipment bares Geld sparen lässt

Wer (zumindest von der Bildqualität her) qualitativ hochwertige Fotos machen will, kommt um eine teure Ausstattung meist nicht umhin. Umso glücklicher, dass sich Fotoequipment der größten Kamerahersteller dafür zumindest durch äußerste Wertbeständigkeit und Langlebigkeit auszeichnet. Für den preisbewussten Nutzer bieten sich da Kauf und Verkauf auf dem Gebrauchtwarenmarkt geradezu an.

Mit meinem früheren Telezoom, dem Canon 70-200 2.8 USM, habe ich beides gemacht und kann euch von ausschließlich positiven Erfahrungen berichten. Zu Beginn stellte sich die Frage, ob ich das Original von Canon oder doch lieber die Sigmaversion kaufen sollte. Nach dem ich mich für das “L” (die Luxusklasse von Canon) entschieden hatte, war damit auch die Frage bezüglich Neu- oder Gebrauchtkauf beantwortet. Das Objektiv wird ohne “IS” (Bildstabilisator) schon seit den 1990ern nicht mehr hergestellt, somit blieb als mögliche Bezugsquelle ausschließlich der Gebrauchtwarenmarkt, aufgeteilt in Zwei Teilgebiete. Zum einen der Binnenmarkt mit Unterhändler, also z.B. Aukionshäuser wie eBay, Internetshops wie auf Amazon oder der örtliche Fotoladen mit Second Hand Sortiment. Zum anderen Direkttverkäufe auf (Internet- oder RealLife-) Portalen für Kleinanzeigen aller Art (z.B. Quoka) oder fotospezifischen Internetplattformen, wie dem DSLR-Forum oder der Fotocommunity. Aufgrund meiner zum Kaufzeitpunkt (Dezember 2008) intensiven Beschäftigung mit dem DSLR-Forum und dem damit einhergehenden Vertrauensvorschuss wählte ich es für meinen Kaufversuch aus. Im dortigen Suche-/Bietebereich findet sich in den fast 200.000 Themen so ziemlich alles, was das Fotografenherz begehrt. Für ein reichliches Angebot auch solch seltener Objektive ist also gesorgt. Die hochfrequentierte Angebotsvorlage war für mich dabei genauso wichtig, wie das Fehlen von negativen Erfahrungsberichten über nicht verschickte Objektive etc. Diese Qualität resultiert wohl auch aus der Mindestmitgliedschaft von 90 Tagen, um im Biete-Sektor aktiv zu werden. Für mich als (zu diesem Zeitpunkt) Käufer aber kein Problem, sondern eher ein zusätzlicher Sicherheitsbonus. Wer vorsorgen will, legt sich einfach schon jetzt einen Account “für später” an, um bei Gelegenheit auch verkaufen zu können. Man kann ja nie wissen.

Das Objektiv konnte ich nach langer Beobachtung des Marktes und kurzer Absprache über die interne Nachrichtenfunktion für etwa 800 Euro erwerben. Als besonders gute Kaufobjekte eignen sich dabei Angebote ohne Bild (das aber natürlich per PM angefordert werden sollte), mit schlecht formatierter bzw. zu kurzer oder negativ forumlierter Beschreibung. Diese schlechte Außenkommunikation war mir als Käufer schlicht egal, schließlich war mir klar, welches Objektiv ich wollte. Viel wichtiger ist umfangreiches Bildmaterial, um den wirklichen Zustand des Objektivs beurteilen zu können. Da das aber nicht öffentlich sichtbar war (der Verkäufer sendete es mir  per Mail),  hatte ich nur wenig Mitinteressenten und konnte ein echtes Schnäppchen landen. Die Bezahlung wurde auf meinen Wunsch hin über PayPal abgewickelt, um das Risiko weiter zu schmälern (Die Gebühren in Höhe von 15 Euro sind bereits in die 800 Euro eingerechnet).

Über das Objektiv selbst werde ich in Zukunft mit Sicherheit noch etwas schreiben. An dieser Stelle nur soviel: Als Sport- und Reportagelinse ist es grandios und sein Geld auf jeden Fall wert. Mir persönlich (als armer Schüler) war das Verlustrisiko ungestreut auf einem Equipmentbestandteil konzentriert, zu groß, als das ich das Schicksal weiter herausfordern wollte. Daher und weil sich mein fotografischer Schwerpunkt weiter verschoben hat, beschloss ich im Frühjahr die Linse wieder unters Volk zu bringen. Von den positiven Kauferfahrungen beflügelt, wählte ich erneut das größte Kameraforum Deutschlands für meinen Handel aus. Die obengenannten Kommunikationsfehler wollte ich nicht selbst machen und nahm mir deshalb eine gute dreiviertel Stunde Zeit, um halbwegs professionell wirkende Fotos zu schießen und eine offensive Beschreibung zu texten. Während es bei den Bildern vor allem darum geht, das Objekt “im besten Licht erscheinen zu lassen”, natürlich ohne evtl. vorkommende Mängel zu vertuschen, habe ich versucht mit der sehr plakativen Beschreibung auch Spontankäufer anzusprechen. Den Post habe ich zur Veranschaulichung unten angehängt:Objektivverkauf-dslr-forum

Wie ihr seht: Alles in allem keine große Sache, nur die Zeit sollte man sich nehmen. Es lohnt sich. Nach nur 10 (!!!) Minuten hatte ich bereits einen Käufer gefunden, ihn kurze Zeit später vom Sinn PayPals überzeugt und den Verkauf nach schließlich nicht einmal einer halben Stunde abgewickelt. Der Erlös: 888 Euro, also ein Gewinn von 80 Euro, zieht man die anfallenden Versandkosten ab. Rechnet man den Nutzwert dagegen, fällt der Gewinn sogar um einiges höher aus. Schließlich habe ich das Objektiv über ein Jahr lang ausgiebig genutzt. das Geld wurde übrigens anschließend in ein Sigma 30 1.4, ein Tamron 17-50 2.8 und ein Funkauslöser Set a la Strobist umgesetzt, über die ich ebenfalls ausführlich zu berichten gedenke.

Letztendlich kann ich euch den Gebrauchtkauf von Fotoequipment, vor allem auf Fotoportalen, wo ihr sowieso Mitglied seid, nur wärmstens empfehlen. Achtet beim Verkauf auf eine ansprechende Kommunikation (auch visuell) und beim Kauf, auf solche Produkte, die zwar tadellos funktionieren aber lieblos präsentiert wurden. So könnt ihr eine Menge Geld gegenüber dem Neukauf sparen und sogar an Produkte gelangen, die gar nicht mehr neu verkauft werden.

  1. Wolfgang Heisel Antworten

    Boah, ganz fies!
    Habe grade einen ausführlichen Kommentar zu eurem schönen Artikal abgegeben. Aber nach falscher Captcha-Eingabe löscht das Formular alles. Jetzt hab ich natürlich keinen Bock alles nochmal zu tippen.
    Solltet ihr ändern!

    Sorry. Sonst finde ich die Seite gut und schau auch sicherlich noch häufiger rein.

    Grüße,

    Wolfgang

  2. Benjamin Harr Antworten

    Das tut uns wirklich Leid, hätte mich über den Kommentar gefreut :-)
    Aber da kann man nichts machen, wenn man den Captcha rausnimmt ist einfach die “Gefahr” durch Botspam zu hoch.
    Aber vielleicht werden wir uns eine andere Sicherheitssperre aussuchen.

    Grundsätzlich kopiere ich immer meinen fertig geschriebenen Kommentar in die Zwischenablage bevor ich abschicke (also alles markieren und dann strg+c)

    Gruß

    Benni

  3. Wolfgang Heisels Admin Antworten

    Hallo Benni,

    ich hab grad den Kommentar von Wolfgang gelesen und wir sprachen auch drüber….

    ich kann euch Antispam Bee (http://antispambee.com/) empfehlen.
    Einfaches Spamplugin für WordPress, das ersetzt einfach die Namen der Kommentarfelder durch andere Namen.. dadurch finden die meisten Spambots die Kommentarfunktion nicht mehr

    Grüße
    J_Heimbach <–Wolfgang Heisels Admin ;-)

  4. malte+ Antworten

    Super Artikel! Gebrauchtkäufe sind meiner Meinung nach vor allem bei Objetiven (wenig Verschleiß) eine gute Möglichkeit Geld zu sparen.
    Aber: Den Screenshot, den ich da sehe…: Ist das dein eigener Rechner? Wenn ja, Windows (Vista) aus Überzeugung oder kommt da bald ein Mac, das ist doch kein Zustand ;) (sagt meine Wenigkeit)

    Grüße
    der Malte

Posten Sie Ihre Meinung