Kreative Kirchenfotografie (Teil 2)

Nachdem ich euch gestern bereits einige Fotos aus einer Münchner Kirche gezeigt habe, will ich heute ein paar Bilder aus heimischen Gefilden zeigen. Jahrelang habe ich nur rund 800m Luftlinie von der sogenannten Comburg entfernt gewohnt. Und obwohl dieses Gebäude eine der größten Touristenattraktionen der Umgebung darstellt, habe ich sie bis vor kurzem noch nie mit meiner Kamera betreten. Nach den Eindrücken, die ich in der bayrischen Landeshauptstadt gesammelt hatte, wollte ich das nicht so stehen lassen und habe kurzerhand beschlossen meinem ohnehin kirchenliebenden Austauschschüler besagtes Gotteshaus zu zeigen. Von der Gruppenführung habe ich mich nach einigen “Höflichkeitsminuten” abgeseilt” und wieder versucht die Momentaufnahmen, die vor langer Zeit ein Bildhauer in seinem Werk einfing, nun mit meiner Kamera einzufangen. Dabei handelt es sich genaugenommen um zwei Bauwerke: die Groß- und die Kleincomburg. Die Nachbearbeitung erfolgte wieder Lightroom only. Diesmal habe ich sehr oft auf das vorinstallierte Preset “Direktpositiv” zurückgegriffen oder per Gradationskurve den Kontrast erhöht. Wie bei sehr vielen meiner Bilder unterstützen die Regler “Klarheit”, “Lebendigkeit” und “Vignette” den Bildeffekt. Jetzt aber viel Spaß und hoffentlich viel Motivation für die nächste Fototour – vielleicht ja mal in eine Kirche.

Posten Sie Ihre Meinung